Migros - Ein M besser

Sprachnavigation

4 Methoden um alte Fotos selbst zu digitalisieren

Viele haben ganze Kisten voll davon, die auf dem Dachboden verstauben und kaum mehr herausgeholt werden, obwohl sich oft wahre Fotoschätze darin verbringen: Analoge Fotoabzüge aus vergangenen Zeiten.

Um die Fotos für die heutige Zeit fit zu machen, spielen viele mit dem Gedanken ihre alten Fotoarchive zu scannen und zu digitalisieren. Oftmals scheitert das Projekt jedoch am fehlenden technischen Wissen oder am vermeintlich grossen Aufwand des Digitalisierens.

Das Digitalisieren von alten Fotos bringt einige Vorteile: So lassen sich aus digitalisierten Fotos unkompliziert Fotoprodukte wie Fotobücher oder Fotokalender erzeugen. Zudem dienen digitale Archive der analogen Fotosammlung im Falle eines Verlustes der analogen Fotos auch als Backup.

Damit das Digitalisieren leicht fällt, stellen wir in diesem Beitrag passende Methoden des Digitalisierens für die jeweiligen Ansprüche vor.

Alte analoge Fotos digitalisieren

Für das gelegentliche digitalisieren: Foto-Scan mit Handy und App

Wer nur einzelne Fotos digital verfügbar machen möchte und nicht mit zusätzlichen Geräten hantieren will, für den sind Handy-Apps eine praktische Lösung. Besonders einfach und schnell klappt es mit den zahlreichen Fotoscanner-Apps aus den App-Stores.

Dem Prinzip nach arbeiten diese Apps alle gleich: Einfach das Smartphone über ein Foto halten, Bild abfotografieren und weiter zum nächsten Foto. Manche Apps erfassen das Foto aus gleich vier verschiedenen Winkeln, um Spiegelungen von der Sonne und vom Kamerablitz gleich herauszurechnen.

Solche «Foto-Scans» erreichen jedoch nicht ganz die Qualität eines richtigen Scanners. Wer aber möglichst ohne Umstände seine Fotoabzüge auf dem Handy haben möchte, ist mit diesen Apps sicherlich gut bedient.

Wie mit dem Handy, nur besser: Der Aufsatz für die Fotokamera

Wer schon eine professionelle Kamera besitzt, vielleicht sogar eine mit Spiegelreflex-Technik, der kann seine alten Fotos auch mit der Kamera abfotografieren. Das Prinzip ist dasselbe wie bei den Apps für das Handy: Die Kamera wird auf die Abzüge ausgerichtet und diese abfotografiert.

Typischerweise sind die Probleme die gleichen: Ungleichmässiges Licht, Reflektion, Wölbung oder verkanteter Winkel. Eine Normalbrennweite oder ein leichtes Teleobjektiv und eine Blende zwischen 4 und 8 liefern gute Ergebnisse. Zum Abfotografieren von Dias bieten verschiedene Hersteller wie beispielsweise «Reflecta» auch Aufsätze an.

Alte Schwarz-Weiss-Fotos digitalisieren

Wenn die Qualität stimmen muss: Der heimische Scanner

Wer schon einen handelsüblichen Flachbettscanner zuhause hat, kann auch damit alte Fotos digitalisieren. Die Bilder sollten dabei möglichst gerade gescannt werden, um später nicht Zeit und auch Qualitätsverlust für das gerade ausrichten aufzuwenden. Andere Drehungen als um 90, 180 oder 270 Grad benötigen grosse Neuberechnungen des Bildes in sind immer mit etwas Qualitätsverlust verbunden.

Für das gleichzeitige Scannen von mehreren Abzügen bieten Programme wie Photoshop automatische Modi an, womit Fotos automatisch ausgeschnitten und freigestellt werden. Bei Photoshop findet sich diese Funktion unter Datei, Automatisieren, Fotos freistellen und gerade ausrichten. In Photoshop Elements liegt sie unter Bild, Gescannte Fotos teilen.

Für beste Ergebnisse: Digitalisieren mit dem Negativscanner

In den meisten alten Fototaschen liegen noch die originalen Negative bei. Mit ihnen lassen sich Fotos am hochwertigsten digitalisieren. Dafür ist jedoch in der Regel die Anschaffung eines speziellen Negativscanners nötig. Einige wenige gewöhnliche Scanner besitzen zusätzlich auch die Möglichkeit, Negative zu Scannen oder entsprechende Module dazuzukaufen.

fotos digitalisieren

Negativscanner und die dazugehörige Software liefern Bilddateien in hoher Auflösung und bester Qualität. Eingebaute Reiniger entfernen kleine Fusseln direkt vor dem Scanvorgang oder sie werden durch die sogenannte ICE-Technologie aus dem Bild digital entfernt.
Wer also seine alte Fotosammlung professionell digitalisieren möchte, für den lohnt sich unter Umständen die Anschaffung eines Negativscanners. Ein gewisser Zeitaufwand besteht bei allen Methoden. Gleichzeitig werden alte Erinnerungen so wieder hervorgeholt und auch in der digitalen Welt zugänglich gemacht. Deshalb lohnt es sich, alte Fotos zu digitalisieren, egal mit welcher Methode.


Jetzt digitalisierte Fotos drucken!